Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken

Geplant ist eine Gehölzkultur, die mehrere Funktionen erfüllen soll. Hauptziel ist die Erzielung eines zusätzlichen Fruchtertrages für die Vermarktung durch den Betrieb, sowie der Schutz der Anbauflächen vor Austrocknung, Wind- und Wassererosion. Es sollen Bäume und Sträucher gepflanzt werden, die eine besondere Robustheit gegenüber Extremwetterereignissen, wie beispielsweise Dürre haben.

Die Pflanzung wird als Keyline-Wassermanagementsystem angelegt, d.h. es werden speziell auf die Verteilung des Wassers hin zu den trockeneren Bereichen der Anbaufläche ausgerichtete Bearbeitungsmuster umgesetzt. Diese werden an den Baumreihen mit Sammelgräben und Versickerungsmulden ausgeführt, im Acker kann eine dazu parallele Tiefenlockerung den Effekt verstärken.

Neben der Agroforstfläche im bisherigen Acker soll eine kleinere Teilfläche mit einem an Waldgärten angelehnten Strauchgarten bepflanzt werden, in dem verschiedene Wildobst-, Beeren- und Obstarten wachsen.